AktuellesTermineÜber unsGalerieSponsoren

Nachlese zum 18. Zwingerpokal im Eiskunstlaufen
vom 22. bis 24. Oktober 2010
in der Freiberger Arena Dresden


Traditionell, nun schon zum 18. Mal, lud der Dresdner Eislauf-Club e.V. junge Eiskunstläufer aus ganz Deutschland von den Anfängern bis hin zu Meisterklasse zum Dresdner Zwingerpokal ein. Rund 270 Sportler folgten dem Aufruf und gingen in den Kategorien Einzellauf, Paarlauf, Eistanz und Synchroneiskunstlauf an den Start.
Für die sächsischen Nachwuchssportler war dieser Pokalwettbewerb zugleich die Chance, sich für die Deutsche Nachwuchsmeisterschaft im Dezember in Oberstdorf zu qualifizieren.

Bei den jüngsten Teilnehmern sorgten die Sieger Tom Rudolph (BTSC/AK 9 Jungen), Zoé Flindris (BSV/AK 10 Mädchen) und Niclas Joshua Rust (BTSC/AK 10 Jungen) für die ersten Erfolge des Berliner Landesverbandes.
Aber ein Titel blieb mit Amira Aboulela (DESV /AK 9 Mädchen) auch in Dresden.

Lutricia Bock (DEC)    Lea Johanna Dastich (DEC)

Mit 45 Starterinnen war die Kategorie Nachwuchs U 13 Mädchen die größte, aber auch eine der sehenswertesten. Nach dem KP noch auf Rang 4, sicherte sich Vivienne Schott (EJE/1.Platz) mit der besten Kür und insgesamt 80,28 Punkten den Titelgewinn. Knapp dahinter Lutricia Bock (DEC/2. Platz) und Lea Johanna Dastich (DEC/3.)

"Die Sportlerinnen, die sowohl in KP und Kür den Doppelaxel zeigten und dabei mit ihrem 11 bzw. 12 Jahren noch zu den jüngsten der Kategorie gehörten, gaben diesem Wettbewerbsteil ein vielversprechend hohes Niveau. ", äußerte sich Falko Kirsten, sportlicher Leiter des Wettbewerbes, lobend.
Die Jungen in dieser Leistungsklasse konnten dagegen noch nicht ganz mithalten. Hier ging Faris Heritz (BSV) mit 70,48 Punkten als Sieger hervor.

Alexander Schöpke / DEC    Mit seinem neuen Kurzprogramm als Charlie Chaplin führte der Dresdner
   Alexander Schöpke das 11-köpfige Teilnehmerfeld der Junioren-Herren an.
   Nach einer Muskelverletzung im Sommer und dem damit verbundenen
   langwierigen Heilungsprozess, konnte dann der 16-jährige in der
   Kürentscheidung sein eigentliches Sprungvermögen noch nicht wieder
   komplett abrufen und musste Waldemar Wolf (SCK/1. Platz) und Genki
   Suzuki (DEG/2. Platz) vorbeiziehen lassen.

   Bei den Damen gewann mit einem spritzigem Auftritt Anna Baumgärtel
   (SCK/1.Platz), vor der Vorjahressiegerin Angelika Dubinski (BSV/2. Platz)
   und Anne Zetzsche (DEC/3.Platz).

   In der Meisterklasse zeigte sich der Berliner Paul Fetz mit vier Dreifachen
   und insgesamt 156,70 Punkten in einer guten Form.
   Linda Wenzig/Matti Landgraf (CEC/1.) waren als einziges Paarlaufpaar
   des Wettbewerbes in der Juniorenklasse am Start und zeigten
   deutliche Fortschritte im Vergleich zum Vorjahr.

Ebenfalls die Eistänzer aus Berlin und Chemnitz nutzten mit der Präsentation ihrer Küren den Zwingerpokal als Saisoneinstieg und Generalprobe für die "NRW Ice Dance Trophy" Anfang November. Im Synchroneiskunstlauf gab es mit dem 1. Platz der "Saxony Ice Pearls Novice & Junioren" die einzigen beiden Titel für den Gastgeber.

Saxony Ice Pearls (DEC)    Saxony Ice Pearls Novice (DEC)

Auf Wiedersehen zum 19. Zwingerpokal in der sächsischen Landeshauptstadt!

© Foto & Text
Manuela Lehmann



Nachlese zum 17. Zwingerpokal im Eiskunstlaufen
vom 16. bis 18. Oktober 2009
in der Freiberger Arena Dresden


Vom 16. bis 18.10.2009 lud der Dresdner Eislauf-Club e.V. junge Eiskunstläufer aus ganz Deutschland, von den Anfängern bis hin zur Meisterklasse, zum 17. Dresdner Zwingerpokal im Eiskunstlaufen ein. Diesen ersten Auftaktwettbewerb in der neuen Saison nutzen über 300 Sportler aus 7 Landesverbänden. Für die sächsischen Nachwuchssportler war er zugleich als Qualifikationswettkampf für die Deutsche Nachwuchsmeisterschaft Anfang Januar in Mannheim. Außerdem wurde der Zwingerpokal erstmalig als Nachweiswettbewerb für Kadersportler bewertet und erhielt somit noch mehr an Bedeutung. Damit konnten sich die Eiskunstläufer in der Nachwuchsklasse mit hochwertigen Leistungen entsprechend der geforderten Norm, durch diesen Pokal, bzw. noch folgende Ausscheide als Quereinsteiger für die Deutsche Meisterschaft empfehlen.

Lea-Johanna Dastich Alexander Schöpke Sandy Hoffmann

Für den gastgebenden Verein gab es insgesamt viermal Gold (Lea Johanna Dastich, Sandy Hoffmann, Saxony Ice Pearls, Saxony Ice Pearls - Novice), zweimal Silber (Laura Fritzsche, Alexander Schöpke) und dreimal Bronze (Simon Krocker, Juliane Wagner, Anne Zetzsche).

Zwingerpokal 2009      Für den Dresdner Eislauf Club waren u.a. am Start:
     In der AK 10 sicherte sich Lea Johanna Dastich den      Siegerpokal. Mit vier verschiedenen Doppelsprüngen in der Kür      verwies die 9-jährige die Konkurrenz aus Berlin und Sachsen      klar hinter sich.

     Bei den Junioren Herren lag der Dresdner Alexander Schöpke      nach dem Kurzprogramm knapp in Führung. In der      abschließenden Kür konnte er leider nicht alle Erwartungen      seiner Trainerin Ilona Schindler erfüllen.
     "Durch die gute Platzierung im Kurzprogramm hab ich mich      selbst unter Druck gesetzt, so dass ich dadurch eigentlich      sichere Dreifachsprünge nicht sauber stehen konnte" so      Alexander trotz des 2. Platzes selbstkritisch.

     Gold holte sich hier Martin Rappe aus Chemnitz.

     Nach der erfolgreichen Junioren Grand Prix Teilnahme beim      "Pokal der Blauen Schwerter" vor zwei Wochen, präsentierte      sich Sandy Hoffmann nun in der Meisterklasse.

Bereits mit dem Kurzprogramm ging die 16-jährige Schülerin deutlich in Führung. In der Kür am Samstagabend, welche im Vergleich zu den Junioren jetzt 30 Sekunden länger ist, verpackte Sandy vier Dreifachsprünge gut choreographiert mit schwierigen Schrittfolgen und ausgefallenen Pirouetten.
"Leider bin ich bei dem zweiten Dreifach-Rittberger gestürzt, obwohl gerade dieser Sprung eigentlich der sicherste in meinem Repertoire ist", so die Sportlerin nach ihrer Kür.
Trainerin Anett Pötzsch-Rauschenbach: "Nach den Junioren-Grand-Prix`s war der Zwingerpokal der 1. Seniorenwettbewerb für Sandy und auch für Daniel. Mit den erreichten Punkten ist es uns nun möglich, diese Leistung bei den nächsten Wettkämpfen, wie zum Beispiel in zwei Wochen in Nizza, besser einzuordnen."

Kurz zuvor hatte der gebürtige Chemnitzer Daniel Dotzauer mit 176,86 eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt (Meisterklasse Herren).

Saxony Ice Pearls - Junioren   Saxony Ice Pearls - Novice

Auch Dresdens Synchroneiskunstläufer erlebten einen optimalen Start in die neue Eislaufsaison. Nachdem die Teams diesmal eine Kategorie höher an den Start gingen, konnte jeweils der Pokalgewinn verzeichnet werden. Das neue Nachwuchsteam "Saxony Ice Pearls - Novice" setzte sich dabei gegen das "Team Grimma" durch, während bei den Junioren die "Saxony Ice Pearls" im Alleingang an den Start gingen. Trainerin Romy Schöne äußerte sich zufrieden mit der gezeigten Leistung: "Beide Programme sind bei den Preisrichtern gut angekommen. Bis zu den Deutschen Meisterschaften, die im Rahmen des "Cup of Berlin" im Januar 2010 stattfinden, werden wir noch am Ausdruck und der Präsenz der Teams arbeiten."

© Foto & Text
Manuela Lehmann
Presseverantwortliche des DEC



Nachlese zum 16. Zwingerpokal im Eiskunstlaufen
vom 24. bis 26. Oktober 2008
in der Freiberger Arena Dresden


Mit einem Teilnehmerrekord von über 300 Sportlern, davon 140 Einzelläufer, 9 Tanzpaare und 8 Synchronteams, ging am Sonntag der 16. Dresdner Zwingerpokal im Eiskunstlaufen zu Ende. Der ausrichtende Verein "Dresdner Eislauf Club e.V." konnte nach drei langen Wettkampftagen wieder ein erfolgreiches Resümee ziehen.

Eine fantastische sportliche Entwicklung erlebt derzeit Sandy Hoffmann.
Die 15-jährige ging bereits nach einem blitzsauberen Kurzprogramm zur Musik von "Carmen" in der Juniorenkategorie klar in Führung. Auch in der Kür sprang sie mit vier Dreifachsprüngen eingepackt in eine klassisch, elegante Kür der Konkurrenz davon.

Sandy Hoffmann                     Sandy Hoffmann

Der Zwingerpokal war für die Schülerin des Dresdner Sportgymnasiums jedoch nur eine Zwischenstation
auf den Weg zur Qualifikation zur Junioren WM nächste Woche in Berlin (31.10.-02.11.).
"Nachdem Sandy sich bei ihren beiden Grand Prix Wettbewerben als zweitbeste Deutsche Eiskunstläuferin behauptet hat, erhoffe ich mir von ihr einen der vorderen Plätze bei dieser nationalen Qualifikation."
so die Bundestrainerin Ilona Schindler, die Sandy derzeit betreut.
Mit Juliane Wagner stand bei den Juniorinnen eine weitere Läuferin des gastgebenden Dresdner-Eislauf-Clubs
auf dem Treppchen (2.).
Auch Patricia Kühne erkämpfte sich bei den Nachwuchs U17 Mädchen den Siegerpokal
und Kurt Grohmann gewann Bronze in der AK 9.

Patricia Kühne                     Juliane Wagner

Bei den Junioren-Herren landete Alexander Schöpke leider auf dem undankbaren 4. Platz.
Nach seinem neuen Tango-Kurzprogramm rangierte er zwischenzeitlich auf Platz 3, musste in der Kür jedoch
noch den Erfurter Denis Wieczorek (2.) vorbeiziehen lassen.

Den Pokal gewann der Chemnitzer Martin Rappe, Bronze ging an den Berliner Paul Fentz.
"In der Kür bin ich auf Sicherheit gelaufen. Nachdem ich meine Fußverletzung nun auskuriert habe,
möchte ich mich natürlich nächste Woche in Berlin steigern", so der 14-jährige Alexander.

Alexander Schöpke                     Alexander Schöpke

Auch im Synchroneiskunstlauf gab es Gold, und das gleich doppelt, für Dresdens Kufensternchen.
Die Jüngsten, die Neulingsformation "Die kleinen Eisteufel", setzte sich erfolgreich im Kampf um den Siegerpokal gegen drei weitere Teams aus Chemnitz, Grimma und Tschechien durch.
Aber auch die aktuellen Deutschen Meister im Synchronnachwuchs, die Formation "Saxony Ice Pearls",
überraschte die Zuschauer und Preisrichter mit einer neuen Kür zur Filmmusik "Chocolate".

Saxony Ice Pearls

Trainerin Romy Schöne: " Nach dem Küraufbau werden wir in der verbleibenden Zeit bis zur Deutschen Meisterschaft im Dezember in Oberstdorf intensiv an der Sauberkeit der einzelnen Elemente feilen."
Im Allgäu treffen die Dresdner Eisperlen dann erstmalig in dieser Saison auf den Vizemeister aus Berlin.
Alle Platzierungen der DEC-TeilnehmerInnen gibt es hier.


© Foto & Text
Manuela Lehmann
Presseverantwortliche des DEC